Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzlich Willkommen bei der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. Bielefeld

unser aktuelles Halbjahresprogramm für die Monate September bis Dezember 2017

 

Gedenkveranstaltung am 75. Jahrestag der Deportation von Bielefeld nach Theresienstadt (31. Juli 1942)
Montag, 31. Juli 2017, 18 Uhr,
Mahnmal vor dem Hauptbahnhof Bielefeld

590 Jüdinnen und Juden mussten am 31. Juli 1942 in Bielefeld einen Zug nach Theresienstadt besteigen, 541 haben die Shoah nicht überlebt. Es war die mit Abstand größte Deportation vom Bielefelder Bahnhof aus.
Wir lesen die Namen der Ermordeten und erinnern mit Berichten von Überlebenden dieser Deportation an ihr Leben und ihre Verfolgung. Es sind viele Namen, wir benötigen am 31.7.2017 viele Freiwillige, die bereit sind, eine Seite vorzulesen. Jede(r) ist herzlich eingeladen, sich spontan an der Lesung zu beteiligen oder einfach zuzuhören.

Die überwiegend älteren oder hochbetagten Deportierten kamen aus Bielefeld, Bad Driburg, Bad Lippspringe, Bad Oeynhausen, Bad Salzuflen, Beverungen, Brakel Krs. Höxter, Bückeburg, Bünde, Detmold, Enger, Frille, Gütersloh, Haaren, Halle/Westfalen, Hausberge a. d. Porta, Herford, Höxter, Lemgo, Minden, Nieheim, Paderborn, Petershagen, Rahden, Salzkotten, Stadthagen, Steinheim, Verl, Versmold, Vlotho, Warburg, Wiedenbrück und weiteren Orten.