Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Im November 2022 und Januar 2023 finden drei Vorträge im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Antisemitismus" in der Volkshochschule statt (Flyer zum Download).

 

Vortrag und Gespräch
Dienstag, 8. November 2022, 19 Uhr
Antisemitismus im Wandel
Referentin: Anetta Kahane
Volkshochschule Bielefeld, Historischer Saal, Ravensberger Park

Antisemitismus, wenn er sich auch immer aus den gleichen Quellen speist, passt sich den neuen Gegebenheiten an. Antisemitische Verschwörungstheorien werden auf die Corona-Pandemie angewandt oder der Ukraine Krieg wird angeblich vom internationalen Finanzjudentum organisiert.
Die langjährige Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, seziert die neuen Tendenzen im Antisemitismus und bietet mit ihrem Vortrag die Grundlage für eine Diskussion (Foto: Peter von Heesen).

 

 

(gemeinsam mit der Volkshochschule, der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und der Jüdischen Kultusgemeinde; im Rahmen der Reihe: Das Gerücht über die Juden)

 

Vortrag und Gespräch
Dienstag, 29. November 2022, 19 Uhr
Nakam - Jüdische Rache an NS-Tätern
Referent: Jim G. Tobias
Volkshochschule Bielefeld, Murnau-Saal, Ravensberger Park

Rachepläne und -aktionen jüdischer Holocaust-Überlebender nach Kriegsende waren bisher in Deutschland weitgehend unbekannt. Der Historiker Jim Tobias hat zusammen mit Peter Zinke die Motive und Konzepte dieser "Rächer"-Gruppen dokumentiert. Dafür führten sie in Israel Gespräche mit ehemaligen "Rächern" und werteten hierzulande unbekannte Dokumente aus. Ein brisantes Kapitel der Nachkriegsgeschichte (Foto: © www.nurinst.org).

Jim G. Tobias, freier Journalist und Historiker. Mitbegründer und Leiter des Nürnberger Institut für NS-Forschung und jüdische Geschichte des 20. Jahrhunderts.

(gemeinsam mit der Volkshochschule, der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und der Jüdischen Kultusgemeinde; im Rahmen der Reihe: Das Gerücht über die Juden)