Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mittwoch, 8. Dezember 2021

Halbtagesfahrt nach Dortmund mit Besuch der Sonderausstellung „Menschen – Bilder – Orte. 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte, anschließend gemeinsames Kaffeetrinken und Möglichkeit zum Besuch des Weihnachtsmarktes.

Treffpunkt: 12.50 Uhr in der Bahnhofshalle; Abfahrt: 12.59 Uhr ab Bielefeld-Hauptbahnhof; Rückfahrt: 17.55 Uhr ab Dortmund-Hbf, an Bielefeld-Hbf 18.58 Uhr, ggf. nach Absprache später.

Kein Kostenbeitrag; Anmeldung bitte unter Tel.  0521 / 32 92 89 5 oder E-Mail cjzbi@web.de

 

Die multimediale Ausstellung des Landschaftsverbands Rheinland gibt einen Einblick in die Geschichte von Jüdinnen und Juden auf deutschen Gebieten. Die Themen Recht und Unrecht, Leben und Miteinander, Religion und Geistesgeschichte sowie Objekte, Emotionen, Interaktionen werden anhand von Texten, Filmen und interaktiven Stationen in medialen Kuben visualisiert. Die Ausstellung bietet den Besucherinnen und Besuchern die Gelegenheit in die umfangreiche Geschichte jüdischen Lebens in Deutschland einzutauchen.

 

Jede Ermordete, jeder Ermordete hat einen Namen

 Namenslesung am 80. Jahrestag der Deportation von Bielefeld nach Riga

Montag, 13. Dezember 2021, 18 Uhr,

Mahnmal vor dem Bielefelder Hauptbahnhof

420 jüdische Kinder, Frauen und Männer aus ganz Ostwestfalen-Lippe und Schaum-burg-Lippe wurden am 13. Dezember 1941 von Bielefeld nach Riga deportiert. Es war die erste Deportation vom Bielefelder Bahnhof in die Ghettos und Vernichtungslager des Ostens.

Wir lesen die Namen der Ermordeten und beschreiben – soweit möglich – mit Berichten von Überleben die Umstände des Todes. Auf diese Weise entsteht ein chronologisches Bild der dreieinhalb Jahre fortlaufenden Morde im Ghetto von Riga, im Wald von Bikernieki, in Salaspils, Jungfernhof, Kaiserwald, Strasdenhof, im Armeebekleidungsamt Mühlgraben, in Stutthof, Buchenwald, Dachau und am Ende eines langen Todesmarsches in Neustadt/Holstein.

 Jede(r) ist herzlich eingeladen, an der Lesung teilzunehmen, spontan eine Seite vorzulesen oder einfach zuzuhören.

 (Veranstaltergemeinschaft)

Einladung zum Download und eine Übersicht über alle Veranstaltungen zum 80. Jahrestag der Rigadeportation

 

 

 

 

 

 

 

 

2021 – 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Plakat-Kampagne „beziehungsweise: jüdisch und christlich“

„beziehungsweise: jüdisch und christlich – näher als du denkst.“ Unter diesem Titel haben die EKD und die Deutsche Bischofskonferenz eine Plakatkampagne gestartet. Die 12 Plakate stellen Beziehungen zwischen Judentum und Christentum am Beispiel von Gedenk,- Fest- und Feiertagen dar. Die kurzen Texte wollen Interesse am Judentum und am christlich-jüdischen Dialog wecken.

Weitere Informationen und Veranstaltungshinweise: https://www.juedisch-beziehungsweise-christlich.de/

Bezugnehmend auf das Motto #beziehungsweise: jüdisch und christlich – näher als du denkst, veröffentlicht der Deutsche Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (DKR) jeden Monat einen Podcast zu den Themen der Kampagne. Er steht unter folgendem Link zur Verfügung: soundcloud.com/dkrgcjz/beziehungsweise.